Badische Zeitung vom Mittwoch, 10. Oktober 2007 

Der russische Chor Rosinka begeisterte unter anderem beim Bauernmarktfest auf dem Fritz-Schieler-Platz in Weingarten  
F o t o  T h o m a s   K u n z


Stimmen wie Tautropfen
 Vereint im Verein: Der russische Chor Rosinka ("Morgentau") hat ein großes Repertoire

         ...Von unserer Mitarbeiterin Silvia Faller. 

WEINGARTEN. „Rosinka” ist Russisch, heißt auf Deutsch Morgentau und ist der Name eines Chores, der sich im evangelischen Kinderhaus in Weingarten jeden Freitagabend zur Probe trifft. Für die Dirigentin Oksana Kharson ist das Bild von Tautröpfchen auf Grashalmen und Blättern ein Symbol für Reinheit und Natürlichkeit. „Auch unsere Stimmen sind wie einzelne Tautröpfchen. Im Chor aber verschmelzen sie zu einem fließenden Wasser”, sagt sie.

Beim internationalen Kulturfest zum 40-jährigen Bestehen Weingarten am kommenden Samstag tritt der Chor ebenso auf, wie er es beim Bauernmarktfest im September tat. Die zehn Frauen und fünf Männer singen, tanzen und setzen mit klein szenischen Einlagen die Inhalte mancher Lieder ins Bild. Die erzählen vom Naturerleben, von der Lieber, von der Trauer oder auch von freudigen Ereignissen. Oksana Kharson, ausgebildete Chordirigentin und Erzieherin, hat mit den Sängerinnen und Sängern ein drei Jahrhunderte umspannendes Repertoire an Volks- und Kunstliedern und auch an geistlichen Liedern erarbeitet. Die Mehrzahl der Chormitglieder sind Nachkommen einst ausgewanderter Deutscher. Die 28-jährige Olga Barkhatova hingegen ist Russin, sie war zum Studium nach Freiburg gekommen und hat hier das erste Staatsexamen in Musik und Englisch absolviert. Der Chor ist jedoch offen für jedermann. Die Sopranistin Dorothea Rieger beispielsweise hat sich bei einem gemeinsamen Auftritt in der Erwachsenen-Begegnungsstätte Weingarten (EBW) für die Lieder des Chores begeistert. Wer wie sie die kyrillische Schrift in den originalen Chorsätzen nicht lesen kann, bekommt von Oksana Kharson eine Ausgabe in lateinischer Schrift erstellt. Auch Uwe Struve spricht kein Russisch. Aber er liebt
 

den Klang der Sprache und ganz besonders die russischen Lieder, weshalb er zusammen mit seiner Frau Galina, die aus der Ukraine stammt, im Chor  mitsingt. Die Lieder wecken Erinnerungen an ihre Kindheit, erzählt Galina Struve: „Es ist schön, die einst vertrauten Klänge und Texte zu singen”. Die Mitglieder feiern Feste zusammen und verbringen auch sonst einen großen Teil ihrer Freizeit miteinander.
Gegründet wurde „Rosinka” vor sechs Jahren. Unter Leitung von Natalia Hof hat er sich von einem Chor abgespalten, den die Beratungsstelle des Stadtcaritasverbandes für Spätaussiedler ins Leben gerufen hatte. Die ausgebildete Chordirigentin und Erzieherin Oksana Kharson hat den Chor vor anderhalb Jahren übernommen. „Rosinka” probt im Foyer des evangelischen Kinderhauses, wo Oksana Kharson beschäftigt ist. Im Gegenzug, singt der Chor bei Veranstaltungen und in Gottesdiensten der Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde.

Das Kulturfest zum Stadtteiljubiläum Weingarten findet am Samstag, 13.Oktober, 20 Uhr, in der Erwachsenene-Bebegnungsstätte Weingarten, Sulzburger Straße 18, statt (Einlass: 19:30 Uhr, Eintritt frei, Spenden erbeten). Weitere Info zu südbadischen Vereinen: www.badische-zeitung.de/vereine

INFOBOX

Gegründet: 2001
Mitlieder: 15
Termine:  Die Proben finden freitags von 20 bis 22 Uhr im Kinderhaus des Diakonievereins der Dietrich-Bonhöffer-Gemeinde, Bugginger Straße 40 in Weingarten, statt.
Kontakt:  Ansprechpartnerin ist Oksana Kharson, Tel.07665/9474844